Suchen

Kategorien

Twitter

Weitere Lamafotos

Weitere Fotos sehen Sie in unseren Fotogalerien und auf unserem Flickr-Account.

Warum Nordic Walking zu den Top 10 – Gesundheitssportarten gehört. Gesehen im hr-Fernsehen. Kursbeginn Anfang September!

Kurse in Gelsenkirchen und Buer ab 07. bzw. 08. September 2016 – jeweils Mittwoch bzw. Donnerstag Abends – Präventionskurse, die von den Krankenkassen bezahlt werden (Details s.u.)!

Nordic Walking Kurse mit Beate Pracht in Gelsenkirchen (Stadtgarten und Schloss Berge)Das HR-Fernsehen sendete am 13. Juli 2016 einen Bericht mit dem Titel „Die 12 besten Fitness-Tipps„. Dabei landete die Breitensportart Nordic Walking auf Platz 7 von 12 Plätzen. Doch warum? Wie kann das „Gehen mit Stöcken“ einen solchen Unterschied machen? Hier ein paar Antworten für Sie. Wir räumen dabei auch mit den Mythen rund um Nordic Walking auf. Lesen Sie hier weiter:

Darum ist Nordic Walking so gesund

Einfach zwei Stöcke nehmen und loslaufen – und das soll so besonders gesund sein? Die Antwort ist „Ja und Nein!“

„Ja!“, weil ein aktiver Stockeinsatz gleich mehrere Vorteile für das Training und eine Entlastung der unteren Gelenke nach sich zieht. Dazu später mehr.

„Nein!“, weil es eben auf die richtige Nordic Walking Technik ankommt. Einfach zwei Stöcke in die Hand zu nehmen macht noch kein Nordic Walking Training aus einem Spaziergang.

„Nordic Walking ist Gelenk-schonend“ – Mythos oder Wirklichkeit?

Beate Pracht zeigt den aktiven Stockeinsatz beim Nordic WalkingAuch hier wieder ein „Ja“ und „Nein“.

Denn mit oder ohne Stöcke, wir haben unser eigenes Körpergewicht zu tragen. Und das drückt natürlich auf die Gelenke. Wenn wir aber beim Walken die Stöcke aktiv einsetzen und uns mit Kraft abstützen bzw. abdrücken, dann wird unser Körpergewicht nicht mehr nur über unsere Hüfte/Beine/Füße getragen. Das Gewicht wird jetzt auch über den Oberkörper/Arme/Hände/Stöcke abgeleitet. Es ist wie eine Umverteilung der Belastung des Unterkörpers jetzt auf Ober- und Unterkörper.

Die Belastung insgesamt bleibt gleich, aber die einzelnen Gelenke werden anders beansprucht. Gelenke wie Hüfte, Knie, Knöchel werden entlastet – und dadurch diese Gelenke geschont. Das ist das, was oftmals mit einem Umschalten auf „Allrad“ beschrieben wird.

Gehen mit Stöcken – Wichtig ist die richtige Technik

Nordic Walking Gruppe mit Beate Pracht vom AOK-Kurs GelsenkirchenGesundheitssport hin oder her – auf die richtige Technik kommt es an!

Bei kaum einer Sportart werden mehr Muskeln auf einmal trainiert. Und kaum eine Sportart wird, bezogen auf die Umsetzungs-Technik so sehr unterschätzt.

Die Stöcke machen den Haupt-Unterschied zum Walken aus und genau darin liegt auch das Geheimnis von Erfolg oder Misserfolg, bzw. von gesund oder unwirksam. Die Stöcke sind ein Trainingsgerät. Damit können wir den Oberkörper mit einbeziehen – und zwar für mehr Beweglichkeit, Umverteilung der Gelenk-Belastung, als Hilfsmittel für ein Krafttraining und als Unterstützung beim Lockerungs- und Dehnprogramm. Natürlich dienen die Stöcke dem den einen oder anderen ungeübteren Sportler auch als Stütze und Sicherheit, wenn es im Winter oder im unwegsamen Gelände auch mal uneben oder glatt ist.

Nordic Walking Technik Poster_Copyright Beate PrachtAuf dem Foto hier zeigt die Trainerin und Diplom Sportlehrerin Beate Pracht, wie es aussieht, wenn die Technik richtig umgesetzt wird. Sie finden auf diesem „Poster-Bild“ in kurzen Stichpunkten die Top 10 der wichtigsten Aspekte der Nordic Walking Technik.
<<<--- Bitte auf das Bild klicken - öffnet sich in einem neuen Fenster.

Gerne können Sie sich das Foto für private Zwecke ausdrucken und in Ruhe einprägen. Ich hoffe, dieses Übersichts-Foto wird Sie unterstützen und bei der Verbesserung Ihrer Technik helfen. (Copyright: Beate Pracht)

Übrigens: Je kräftiger Sie sich in der Druckphase mit den Stöcken „abdrücken“, umso mehr werden Ihre Muskeln beansprucht und trainiert. Wechseln Sie während einer Walking-Stunde ruhig einmal das Tempo und die Intensität des aktiven Stock-Einsatzes, um zwischen Kräftigung und Ausdauer zu wechseln. Am Ende kommt es hier nicht auf die Geschwindigkeit, sondern auf die Technik an. So können trainierte und weniger trainierte Sportler/innen ganz gut zusammen laufen.

Von Anfang an richtig laufen – Die Technik lernen vom Profi

Anfang September 2016 beginnen wieder die neuen Nordic Walking Kurse. Beate Pracht leitet auch in diesem Herbst zwei Kurse in Buer und Stadtmitte an – nach vielen Jahren noch immer mit viel Herz, Einfühlungsvermögen, Erfahrung und Freude!

Wenn Sie nicht gerne alleine trainieren, die Technik wieder auffrischen oder alles ganz neu lernen wollen – Melden Sie sich jetzt an!

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der AOK – Für Mitglieder der AOK oder anderer Krankenkassen – mit bis zu 100% bezuschusst!

1.) Nordic Walking Kurs in Gelsenkirchen-Mitte – Stadtgarten:
mittwochs, ab 07.09.2016, abends, 17:00 – 18:30 Uhr
Hier geht es zum Kurs in Gelsenkirchen-Mitte, Stadtgarten, Kurs-Nr. 128 717 (AOK-Seite)
Anmeldungen ab Juni bei der AOK!
.
2.) Nordic Walking Kurs in Gelsenkirchen-Buer – Schloss Berge:
donnerstags, ab 03.03.2016, abends, 18:15 – 19:45 Uhr
Hier geht es zum Kurs in Gelsenkirchen-Buer, Schloss Berge, Kurs-Nr. 128 737 (AOK-Seite)
Anmeldungen ab Juni bei der AOK!
.

Kontakt zur AOK Nordwest:
Telefon: 02361 / 584 241
oder Telefon: 02361 / 584 314
Email: Recklinghausen@wl.aok.de
oder Email: kontakt@nw.aok.de

Gerne können Sie auch bei uns anrufen, wenn Sie Fragen dazu haben:
Telefon: 02864 – 88 46 81
Mobil: 0176 – 660 161 30

Wir freuen uns auf Sie!

Noch ein Tipp für mehr Abwechslung und Freude beim Training

Ein Rotkehlchen besucht uns beim Nordic Walking Kurs in Gelsenkirchen (Kurse in GE-Buer und GE-Mitte)Wie bei allen Outdoor-Sportarten ist ein Gesundheitsfaktor natürlich, dass man draußen in der Natur und an der frischen Luft ist.

Mein Tipp dazu lautet: „Nutzen Sie die Naherholungsgebiete in Ihrer Nähe. Wechseln Sie ruhig einmal Ihre angestammte Laufstrecke und gehen Sie auf eine „Nordic-Walking-Entdeckungstour“ in einer anderen Umgebung.“ Das bringt Abwechslung in die Routine. Eine andere Laufstrecke gibt Ihnen andere Impulse für Ihr Training, z.B. durch einen anderen Schwierigkeitsgrad, eine Steigung, andere Kurven, andere Untergründe. Außerdem gibt es wieder neue Dinge zu beobachten und andere Aussichten und Naturmomente zu genießen.

Deshalb wechseln wir auch im Kurs, wenn die Gruppe mitmacht, auch mal unsere Nordic Walking Strecke. Auf einer dieser Touren ist auch dieses Foto entstanden. Das Rotkehlchen kam neugierig zu uns, als wir uns Cool-down und Stretching-Programm zum Abschluss eines Kursabends im Kreis absolvierten. Die gelöste Stimmung hat es offensichtlich angelockt. 🙂

Also: Jetzt anmelden! 🙂

20. August 2016, Kategorie Aktuelles, Freizeit, Therapie

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Kontakt

Prachtlamas,
Beate Pracht

Veranstaltungsort
Prachtlamas-Begegnungswiese an der Kinderburg im Gesundheitspark Nienhausen (ehem. Revierpark)
Feldmarkstr. 209
45883 Gelsenkirchen

Postanschrift
Michaelstr. 9,
48734 Reken

Fon: 02864. 884 681
Fax: 02864. 884 967 1
Mobil: 0176. 660 161 30
E-Mail: info (at) prachtlamas.de