Suchen

Menü

Twitter

Weitere Lamafotos

Weitere Fotos sehen Sie in unseren Fotogalerien und auf unserem Flickr-Account.

Pressestimmen

Schulausflug wird „nebenbei“ zum Sozial-Kompetenz-Training

Lama-Wanderung und Naturerlebnis im Herzen des Ruhrgebiets
Wie Lamas Schüler/innen der 6.Klasse der Gesamtschule Buer-Mitte begeistern

Lesen Sie den WAZ-Artikel „Wandertag – Wie spricht das Lama?“ online hier.

Internationaler Deutscher Trainings-Preis

Lamas gegen den Burn-Out
Wie Lastentiere Managern beim Entspannen helfen
www.biz-awards.de, 24.02.09, von Julia Schulze

Lesen Sie den Artikel „Lamas gegen den Burn-Out“ online hier.

Hannibal öffnet Herzen

WAZ, 29.11.08, von Kathrin Hugenschütt, Fotos: Nils Aders/HG

Hannibal öffnet Herzen Foto: Nils Aders für die WAZ„Vielleicht ist es der sanfte Blick, vielleicht das weiche Fell, aber… dahinter steckt noch mehr. Irgendwo tief in der Seele der Lamas schlummert die Fähigkeit, Herzen zu öffnen.“
[…]

Lamas auf dem Hof Holz helfen, Selbstbewusstsein, Mut und Vertrauen zu entwickeln. Mit allen Sinnen erfahren Kranke die Nähe der freundlichen Tiere.

„Ein Fellknäuel aus den Anden als Medium um Selbstbewusstsein, Mut und Vertrauen zu entwickeln, um gestörte Beziehungen zu sich selbst oder anderen langsam zu heilen – ein wohl einzigartiges Konzept, das die Sport- und Bewegungstherapeutin Beate Pracht hier bei Wind und Wetter auf die Beine stellt. Mit allen Sinnen erfahren psychisch Kranke, aber auch autistische oder hyperaktive Kinder und sogar gestresste Unternehmer die Nähe der freundlichen Tiere.“
[…]

Lesen Sie mehr dazu auf www.derwesten.de und schauen Sie auch auf der Fotostrecke unter www.derwesten.de/gelsenkirchen

Und lesen Sie auch hier den ganzen Artikel: WAZ Gelsenkirchen von Kathrin Hugenschütt “Hannibal öffnet Herzen” vom 29.11.08

Auf´s Lama gekommen: Haus Esmarchstraße erprobt tiergestützte Therapie mit „Pracht-Lamas“

In der Ausgabe 4 vom Oktober 2008 erschien in „die Lupe“, der Hauszeitschrift des Diakoniewerks Essen, folgender Bericht:

Die Lupe - Hauszeitschrift des Diakoniewerkes Essen„Ein therapeutisches Programm der ganz besonderen Art konnten die chronisch psychisch erkrankten Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Esmarchstraße erproben. Denn das tiergestützte Angebot führte nicht – wie bereits üblich – zur Begegnung mit Hunden oder Pferden, sondern ausgewachsene Lamas bildeten plötzlich das ungewohnte Gegenüber.“
[…]
„Mit regem Interesse und viel Freude nehmen seit Jahresbeginn bis zu sieben Bewohnerinnen und Bewohner alle zwei Wochen an den 90-minütigen Therapieeinheiten teil. Stand zunächst die erste Kontaktaufnahme im Vordergrund, kamen in den folgenden Treffen immer wieder neue spannende Aufgaben dazu: Intensive Fellpflege, das Ausmisten des Offenstalls, aber auch Highlights wie zu bewältigende Hindernisparcours und kleine Ausflüge in die Umgebung des Hofes, bei denen die Lamas von den Bewohnerinnen und Bewohnern selbstständig vorbereitet und am Halfter geführt werden. Höhepunkte des „Lama-Jahres“ werden voraussichtlich ein Tagesausflug mit Picknick sowie ein „Lama-Wochenende“ sein.
Übrigens: Es ist noch niemand angespuckt worden!“

Susanne Richter, Einrichtungsleiterin des Hauses Esmarchstraße

Ziele brauchen Liebe

3a4d7855dc.jpg Die Existenzielle, das Magazin für selbstständige Frauen, hat in der aktuellen Ausgabe den Themenschwerpunkt „Ziele brauchen Liebe“. Für den Bericht „Lamas spucken nicht – wie wir von Tieren lernen können, authentisch und liebevoll zu führen“ begleitete uns die Reporterin Sigrun Damas bei der Lama-Business-Veranstaltung „Mit den Lamas hoch hinaus“.

imm002_3a-film1.jpg

Ein Auszug: „… Aber Tiere geben nicht nur Zuwendung, Wärme und Liebe. Sie sind auch lebendige Seismografen. In ihren Reaktionen spiegelt sich sofort das Verhalten desjenigen wieder, der ihnen gegenübertritt. […] Sei der Mensch nervös, reagiert das Lama mit Unruhe. Wenn der Mensch ruhig werde, beruhige sich auch das Lama. Eine schonungslose, ungefilterte und sofortige Rückmeldung – das macht die Tiere auch für Coaching von Führungskräften interessant. …“

Und: „… In den neunziger Jahren gelang sogar der wissenschaftliche Nachweis, dass Tierbesitzer eine robustere Gesundheit haben als Menschen ohne Tierkontakte. Vor allem im Hinblick auf Herz und Kreislauf. Die Lamatherapie ist jedoch ein sehr junges Feld. …“

Den ganzen Artikel finden Sie im aktuellen Heft „Ziele brauchen Liebe“:
Mit Erfahrungen, Interviews und Geschichten über Liebe im Business und Leidenschaft für Menschen. Wie verändert sich die Business-Welt, wenn wir nicht nur von Werten, sondern von Liebe sprechen? Homepage: www.existenzielle.de.

Existenzielle, Bundesweites Fachmagazin für selbstständige Frauen, Ausgabe 2008-1, März_April_Mai 2008

Beate Pracht – bei Radio Emscher Lippe

Eine Kurzreportage über die erste Informationsveranstaltung von Beate Pracht auf Hof Holz über die geplanten Angebote mit Lamas (tiergestützte Sport- und Bewegungstherapie mit Lamas und allgemeine Freizeitangebote mit Lamas) – mit Interview.

im Radio gesendet am 18. Januar 2007, Radio Emscher Lippe

Interview und kurze Reportage bei TV Emscher Lippe

Eine Kurzreportage über die erste Informationsveranstaltung von Beate Pracht auf Hof Holz über die geplanten Angebote mit Lamas (tiergestützte Sport- und Bewegungstherapie mit Lamas und allgemeine Freizeitangebote mit Lamas) – mit Interview.

im Fernsehen am 19. Januar 2007 auf der Internetseite von TV Emscher Lippe

„Schätzeken kutschiert Lamas“

So titelte Journalist Oliver Schmeer für die WAZ Gelsenkirchen am 1. März 2008 und schrieb weiter:

imm028_30-klein.jpg „[…] `Schätzeken´ nennt Beate Pracht ihren himbeerroten Toyota Corolla. Tachostand: 318 000 km. Das wohl Einmalige an dem Dauerläufer: Er kutschiert seit kurzem ihre Prachtlamas Diego, Kasimir, Hannibal, Dancer und Caruso, die Beate Pracht auf dem Hof Holz hält, im Anhänger zu Lamawanderungen und Seminaren. […]“

WAZ, www.waz.de, vom 1. März 2008

„Pilgern im Pott“

Die Journalisten Sabine Hannemann und Dieter Ackermann berichteten für die Rheinische Post:

„[…] Beate Pracht aus Reken, die mit Elisabeth Nieskens gemeinsame Projekte durchzieht, setzt beispielsweise ganz auf die Vierbeiner bei ihrer Geschäftsidee. `Natur mit Lamas erleben´ lautet eines der Angebote. `Ich biete ein Antistresstraining für Führungskräfte´, ertählt sie. Hinzu kommen tiergestützte Sport- und Bewegungstherapien für Menschen mit psychischen Erkrankungen und körperlichen Behinderungen.

Die Ergebnisse mit den ausgebildeten Tieren machen Teilnehmern viel Mut. `Gefördert werden auf diese Weise Selbstvertrauen, Kommunikation und Motorik bei Menschen mit Handicaps´, so ergänzt Pracht.“

Rheinische Post, www.rp-online.de, vom 29. Februar 2008

Lama–Neuzugang auf Hof Holz

imm012_13a.jpg Die vier Prachtlamas auf dem integrativen Hof Holz in Beckhausen haben Zuwachs bekommen: Aus den „fantastischen Vier“ (Lamas) sind die „fünf Tenöre“ geworden, berichtet Lama-„Chefin“ Beate Pracht, die nicht nur tiergestützte Sport- und Bewegungstherapie mit ihren Lamas, sondern auch Freizeitaktivitäten wie Lamawanderungen anbietet.

imm016_17afilm2.jpg Neu bei ihr ist Lamahengst „Diego“, der die Lamaherde an der Braukämperstraße 80 derzeit so richtig aufmischt. Die Herdenrangordnung muss jetzt nämlich neu geregelt werden – „ein tierisches Naturschauspiel“, wie Beate Pracht versichert.

Sie lädt Besucher ein, bei diesem Spektakel dabei zu sein. Der Hof und die Lamas können täglich besucht werden. Mehr Info dazu im Internet auf www.prachtlamas.de und unter Tel: 0176 660 161 30.

WAZ, www.waz.de, vom 25. Januar 2008

„Summende Therapeuten“

So betitelte die Journalistin Susanne Menzel ihren ausführlichen Bericht mit Fotos von Lutz v. Staegmann in der WAZ Dorsten am 24. Oktober 2007 und schrieb:

50041235_13122825_inline.jpg „[…] Und so dauert es auch an diesem Samstag nicht lange, bis die ersten Kontakte geknüpft sind. Jeder – ob Groß oder Klein – darf die Tiere, die ein eigens auf ihre Anatomie abgestimmtes Halfter tragen, einmal an den Führstrick nehmen, mit ihnen eine Runde laufen. Zaghaft zunächst die ersten Schritte: „Bitte immer vorgehen, die Lamas sind es gewohnt zu folgen. Sie vertrauen den Menschen“, ermuntert Andrea Eikelmann. „Und: Sie beißen nicht. Also nicht so zurückhaltend.“ Vor allem die Kinder haben den Dreh schnell raus. Sie sind kaum noch von den Tieren zu trennen, während sich die andere Gruppe zwischendurch die Walking-Stöcke schnappt und die richtigen sportlichen Schritte einstudiert. Nach knapp einer halben Stunde sind dann alle soweit. Die Walker wollen los, die Kinder ebenso. Und die Lamas allemal. […]“

WAZ, www.waz.de, vom 24. Oktober 2007

Beate Pracht und ihre Lamas bei NRW TV

„Beate Pracht ist zu Gast im Studio vom Regionalsender NRW.TV. Neben dem Interview wird eine Kurzreportage über eine tiergestützte Therapiestunde mit Frau Pracht und den Lamas gezeigt und Fotoimpressionen anderer Lama-Veranstaltungen. Schauen Sie doch einfach ´rein!“

www.nrw.tv am vom 19. Oktober 2007

Weitere Lamaberichte in der WAZ

„Heute, 24.10.07 erschien eine ausführliche Berichterstattung über die ersten (und in Deutschland einzigartige) kombinierte Nordic Walking- und Lama- Wanderung in Reken. Wer die Zeitung nicht gelesen hat kann einen Ausschnitt davon unter www.waz.de (Suche: „Lamas“) noch in den nächsten Tagen nachlesen und sogar – HÖREN, da die WAZ als besonderen Service die meisten Nachrichten als mp3-Datei zu anhören ins Netz gestellt hat – anhören und anmelden ist kostenlos!“

WAZ Dorsten am 24.Oktober 2007

In der WAZ Buer erschien am 18.01.07 ein Interviev über die geplanten „Lamas auf Hof Holz“ mit Beate Pracht. Dies können Sie im WAZ-Archiv im Internet nachlesen.

Kontakt

Prachtlamas,
Beate Pracht

Veranstaltungsort
Prachtlamas-Begegnungswiese an der Kinderburg im Gesundheitspark Nienhausen (ehem. Revierpark)
Feldmarkstr. 209
45883 Gelsenkirchen

Postanschrift
Michaelstr. 9,
48734 Reken

Fon: 02864. 884 681
Fax: 02864. 884 967 1
Mobil: 0176. 660 161 30
E-Mail: info (at) prachtlamas.de